Blog

Alte Filme oder lieber doch die Neuen!?

Halli hallo liebe Leser,

heute möchte ich mal wieder über das Thema alte Filme vs. neue Filme schreiben.

Ich habe letztens wieder einmal den Film "The Others" mit Nicole Kidman angeschaut und habe dabei im Internet gelesen, dass es einen Film namens "Schluss des Schreckens" aus alten Tagen gibt, der eine ähnliche Geschichte hat, wie die die wir aus dem Streifen aus dem Jahr 2001 kennen. Da stellt man sich als Zuschauer wieder einmal die Frage, was denn nun besser ist: das Original oder die Neuverfilmung?
Ich für meinen Teil kann nur folgendes sagen, es gibt Filme, wo beide Versionen sehr gut sind und dann gibt es andere Streifen wo nur eines von beiden gut ist. Darunter gehört zum Beispiel "The Hills have Eyes", wo mir die neuen Filme besser gefallen als die Originale. Allerdings gibt es auch eine Produktion, wo ich beide Versionen sehr mag, wobei es zum neuen Streifen viele schlechte Kritiken gibt, was ich allerdings nicht nachvollziehen kann. Es handelt sich um den Film "Das Geisterschloss" und den dazu passenden alten Streifen "Bis das Blut gefriert".

Doch auch die Produktionen von heute sind großteils zum anschauen. Es kommt vor allem auch an, welches Genre gemeint ist. Wenn wir nun davon ausgehen, dass wir von Comic Verfilmungen sprechen, dann kann ich sagen, dass in den letzten Jahren sehr gute Sachen produziert wurden. Aber auch bei den Action Filmen gibt es gute Unterhaltung, darunter zählen zum Beispiel auch die Geschichten mit Dwayne Johnson. Entweder man mag seine Streifen oder man mag sie nicht, aber das Publikum sieht sie sich trotzdem an.
Auch bei den Horrorfilmen gibt es manches gutes. Sei es der Film, der vor kurzem rauskam: "Veronica". Jeder sprach davon, dass dieser die gruseligste Produktion sei. Am Ende ist er wie viele andere Horrorklassiker, einfach nur durschnittsgruselig mit einigen guten Momenten. Wenn wir schon von schlimmen Filmen reden, kann ich nur folgenden Streifen erwähnen: "The Human Centipede". Ich bin ein Mensch, der viele gruselige Produktionen verträgt, aber dieser hier ging mir schon fast an meine Schmerzgrenze. Nicht einmal "Hellraiser" fand ich soo schlimm, obwohl diese Klassiker einfach nur genial gemacht wurden!

Doch was soll ich nun sagen!? Sind die Filme von früher besser oder sind die heutigen doch eindeutig die Sieger bei dieser Frage? Ich kann mit meiner Meinung vielleicht nicht für alle sprechen, aber trotzdem für einige. Denn ich würde sagen, die Filme von damals können genauso mithalten wie die Streifen von heute. Sie mögen vielleicht von der Produktion nicht so gut sein, wie die von heute, dennoch muss ich sagen, dass sie sehr gut gemacht wurden für die damalige Zeit. Wenn man überlegt, dass es heutzutage auch Streifen gibt, die im Gesamteindruck nur Mittelmaß erreichen, dann können sich die Produzenten von früheren Klassikern glüklich schätzen, dass ihre Werke besser sind, als manche von heute.

Aber egal, wie man es nur drehen und wenden mag, jeder hat schlussendlich eine andere Meinung, wenn es darum geht, ob die Filme von früher besser sind oder ob die heutigen noch eines draufgeben. Die Gedanken jedes einzelnen Filmliebhabers gehen in eine andere Richtung und manchmal auch gemeinsame Wege, aber trotzdem liebt jeder Filme, manchmal auch die schlechten...

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © Netzwerk Demenz Eningen

Weiterlesen

Ein echter Wiener geht nicht unter - Review

Das heutige Review ist nur für echte Wiener: Mundl is back!

Zu dieser Serie muss ich nicht viel sagen. Es geht um eine Arbeiterfamilie, die in Wien Favoriten lebt und typische Situationen erleben. Jeder Zuseher kennt solche Momente, wenn es dazu kommt, mit den Nachbarn zu streiten oder mit der Familie zu diskutieren.
Aber es gibt auch zwischendurch viele Augenblicke, wo wir als Zuschauer einfach nur lachen können von den Aussagen, die Mundl, seine Familie oder Freunde machen.

Für jeden, der nach Österreich/ Wien kommt, sollte sich auf jeden Fall diese Serie anschauen. Vor allem wegen dem wiener Schmäh lohnt es sich schon, diese Sendung anzusehen.
Dennoch gibt es auch Kritiken an dieser Serie, da es auch mit einigen Dingen zur damaligen Zeit Tabus bricht. Heutzutage ist das allerdings egal. Denn die Folgen werden noch heute sehr gerne gesehen und sehr geschätzt. Sogar mit dem beliebten Zitat "Mei Bier is net deppat" ist mit einem kurzen Satz schnell erklärt, dass es sich hierbei um Mundl handelt.

Es geht sogar soweit, dass jedes Jahr zum Jahreswechsel die Silvesterfolge ausgestrahlt wird. Dabei liegt die Produktions chon so lange zurück. Allerdings stört das niemanden und die Folge wird trotzdem mit Genuss angesehen. Aber auch all die anderen Folgen sind es wert, angeschaut zu werden. Zum Glück gibt es auch 2 Kinofilme, wobei bei der Fortsetzung die beiden Hauptdarsteller Karl Merkatz und Ingrid Burghard anfangs keine Weiterführung des ersten Filmes haben wollten. Zum Glück hatten sie sich dann doch noch umentschieden.

Alles in allem eine sehr gelungene und hochgeschätzte Serie, die in Österreich mittlerweile Kultstatus erlangt hat.
Wenn ihr ein wenig in den Genuss gekommen seid, dann könnt ihr noch folgende Videos zu "Ein echter Wiener geht nicht unter" anschauen:

Peter Alexander als Mundl
Ein echter Wiener geht nicht unter
Ein echter Wiener geht nicht unter - Silvesterfolge

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © Amalthea Verlag

Weiterlesen

Tom Turbo - Review

Das heutige Review beinhaltet eine Kinderserie, die es seit 1993 im österreichischen TV spielt und mit dem jedes Kind, welches in den 90er Jahren geboren wude, aufgewachsen ist: Tom Turbo.

Jeder, der zumindest eine Folge gesehen oder ein Buch gelesen hat, weiß, um was es inhaltlich geht. Tom Turbo ist ein Fahrrad, aber kein normales, sondern etwas ganz besonderes mit 111 Tricks. Mit Thomas Brezina an seiner Seite erlebt Tom jede Menge Abenteuer, wo es heißt, gegen die Gegner wie Fritz Fantom oder Sigi Schlitzohr zu kämpfen und sie schlussendlich besiegen. Manche Geschichten enden gut, manches wird erst in den nächsten Folgen aufgelöst.

Wer allerdings auch die Bücher kennt, wird merken, dass Tom dort mit 2 Kindern all die Fälle löst und nicht mit Thomas. Aber das macht nichts, denn egal, ob du die Folgen im Fernsehen siehst oder die Geschichten liest, sind alle Stories dennoch spannend und fesselt einen.

Jeder ist mehr oder weniger Fan von Tom Turbo und Thomas Brezina, dem Schöpfer des Fahrrades. Der Autor ist generell in Österreich sehr bekannt, da er vor allem Geschichten für Kinder schreibt, die man durchaus auch als Erwachsener lesen kann. Auch heute schreibt Thomas noch viele interessante Bücher und ist online sehr present, um seinen Fans auf den Social Media Kanälen spannende Stories zu erzählen, die einen vor dem Laptop, Smartphone oder Tablet fesseln, weil sie wissen wollen, wie die Dinge weitergehen.

Ich war eigentlich schon immer ein Fan von Thomas Brezina und seinen Geschichten. Vor allem mit Tom Turbo und der Knickebocker Bande bin ich als Kind aufgewachsen und habe vorwiegend die Serien im Fernsehen angeschaut, aber leider keines der Lektüren gelesen. Dennoch habe ich 2 Bücher mit anderen Geschichten zuhause in meinem Regal, die ich nach wie vor zuhause habe, nach all den Jahren und ich gehe mit langsamen Schritten auf die 30 zu :)

Wie dem auch sei, wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und noch nie eine einzige Folge von Tom Turbo gesehen habt, dann könnt ihr euch jetzt und hier die erste Episode anschauen. Viel Spaß :)

Tom Turbo - Erste Folge Teil 1
Tom Turbo - Erste Folge Teil 2
Tom Turbo - Erste Folge Teil 3

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © G&G Verlag

Weiterlesen

Lieblingsserien oder wie war das gleich?

Halli hallo liebe Leser,

heute möchte ich ein bisschen über Serien im Allgemeinen schreiben.

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich schon von klein auf immer gerne TV geschaut habe und immer Filme und Serien "inhaliert" habe.
Es fing mit amerikanischen Serien an wie "Alle unter einem Dach", "Hör mal, wer da hämmert", "The Prince of Bel Air", "The Drew Carry Show", "Mr. Bean", "Die Nanny" und ging mit österreichischen Werken weiter. Darunter waren: "Kaisermühlen Blues", "Dolce Vita & Co.", "MA 2412", "Kommissar Rex", um nur einige zu nennen.

Bis dann eine gewisse Hexenserie kam: "Charmed". Man kann sagen, dass ich mit den drei Mädls aufgewachsen bin und sogar nach dessen Ende immer noch alle Folgen gerne ansehe. Kurz danach fing ich dann mit "Supernatural" an. Ich muss sagen, mit den beiden Jungs bin ich happy. Ich bin ein großer Fan der beiden Schauspieler und vor allem auch von dem Thema, worum sich die Serie handelt.
Da aber die Serie nach wie vor im TV läuft, habe ich in der zwischenzeit auch andere Dinge angeschaut. Darunter fallen zum Beispiel "24", "Akte X", "Lie to me", "Person of Interest", "Smallville", "Touch", "Hercules", "American Horror Story" und seit Kurzem "Suits". Das ist eine Serie über Anwälte. Freunde von mir haben mir geraten, diese Show anzusehen und ich muss sagen, mir gefällt die Serie! Vor allem die Rollen von Donna, Harvey und Louis mag ich besonders.

Neuerdings sind auch Schauspieler von Filmen in die Serienschiene eingetaucht und lieben es anscheinend. Kevin Spacey ist einer von diesen Menschen. Egal was er angeblich gemacht haben soll oder nicht, er ist auf jeden Fall ein sehr guter Schauspieler und hat über viele Jahre bei "House of Cards" mitgemacht. Ich selber muss die Serie noch ansehen und mich selber davon überzeugen, ob die Show wirklich so gut ist, wie jeder sagt. Auch Dwayne Johnson hat seine eigene Fernseheshow: "Ballers". Wer hat diese Serie gesehen? Der kann uns allen mitteilen, ob diese Sendung gut ist oder nicht :)

Wie dem auch sei, es gibt sehr viele und sehr gute Serien, die in Österreich oder auch in Deutschland und Amerika gedreht werden/wurden und diese möchten wir alle nicht mehr missen.
Doch welche Show mögt ihr denn so am meisten? Ich für meinen Teil habe sicher die wichtigsten aufgezählt, aber auch viele gute Sendungen vergessen. Mich interessiert nun eure Meinung, welche Serien ich oder wir alle sehen sollten und was so schlecht ist, dass wir diese Show vollkommen vergessen können.
Ich bin gespannt :)

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © Youtube

Weiterlesen

Heidi - Review

Heute möchte ich über einen besonders netten Film schreiben. Es geht um die Romanverfilmung von Heidi, mit der wir alle aufgewachsen sind. Manche sind mit der Zeichentrickserie groß geworden, manche hatten irgendeinen Film gesehen, der über die Jahre hinweg gedreht wurde.
Die Geschichten war ursprünglich von Johanna Spyri aus den Jahren 1880 und 1881. Die Story ist eigenlich schnell erzählt. Es geht um ein junges Mädchen, dass als Baby ihre Eltern verloren hat und bei ihrer entfernten Tante aufwächst. Eines Tages bekommt ihre Verwandte ein gutes Jobangebot, welches sie nicht abschlagen kann und bringt das Kind zu ihrem Großvater in die Berge.
Als Heidi dort ankommt, ist der Empfang Anfangs kühl und abweisend. Doch nach einigen Tagen kommen sich Opa und Enkelkind näher und freunden sich an. Auch mit dem Geißenpeter versteht sich Heidi von Beginn an gut.
Doch eines Tages kommt ihre Tante wieder in die Berge, um sie mit nach Frankfurt zu nehmen. Dort hat sie von einer reichen Familie ein Angebot bekommen, das sie Heidi als Gesellschaft für deren Tochter bringen soll. Das lässt sich die Frau natürlich nicht 2x sagen und bringt sogleich das Mädchen nach Frankfurt.
Von da an erlebt Heidi noch mehr Abenteuer, was dazu führt, dass sie irgendwann krank wird und das kommt vor allem davon, weil sie Heimweh nach den Bergen hat...

Ich glaube, jeder kennt die Geschichte umd wie sie ausgeht. Je nachdem, was der Zuseher im Fernsehen gesehen hat, kann die Geschichte immer wieder ein wenig variieren.

In den letzten Jahren wurden sehr viele Filme gedreht und ins Fernsehen oder Kino gebracht. Der aktuellste Streifen ist aus dem Jahr 2015 und zeigt eine kleine aufgeweckte und freche Heidi.

Sogar die Zeichentrickserie, mit der wir alle aufgewachsen sind, wurde überarbeitet und neu aufgenommen. Ob das im Vergleich zur "alten" Serie besser ist, ist jedem selber überlassen. Ich finde die Folgen von früher schöner und mit mehr Charme und haben etwas von Nostalgie.
Der Film, der mir bisher am besten gefallen hat, wurde für das Fernsehen 1993 gedreht und und in der Hauptrolle war Noley Thornton. Der Streifen ist zwar lang, aber es zahlt sich jede Sekunde aus!
Doch auch den Film aus dem Jahre 1952 darf man nicht außer Acht lassen. Theo Lingen hat damals Sebastian gespielt und hat seine Rolle wie immer sehr gut gemacht. 1955 wurde dann auch eine Fortsetzung mit derselben Besetzung gedreht, welches beim Publikum auch wieder gut ankam.

Alles in allem ist es eine schöne Geschichte und sie rührt jeden zu Herzen. Wenn ihr nun auf den Geschmack gekommen seid und unglücklicherweise noch keine einzige Verfilmung gesehen habt, könnt ihr hier einige Filme jetzt ansehen:
 
Heidi (1952)
Heidi (1955)
Heidi (1993) -  PART 1 und PART 2
~ Geschrieben von Veronika Rosinskij
 

Text © Veronika Rosinskij
Bild ©
pl.wikisource.org

Weiterlesen

Die Lümmel von der ersten Bank - Review

Im heutigen Review geht es um eine ganze Filmreihe. Sie sind lustig zum ansehen und bringen euch vielleicht auch ein bisschen zurück in eure Schulzeit.

"Die Lümmel von der ersten Bank" spielt klassisch in der Schule. Aber es lauft meistens nicht so wie es sein sollte. Denn mit Pepe Nietnagel haben sie sich einen Jungen auf die Schule geholt mit dem man sich nicht anlegen möchte. Vor allem wenn es um Streiche geht. Die Lehrer an der Mommsen Schule haben es nicht einfach mit dem Schüler. Bei jeder Gelegenheit spielt er ihnen einen Streich, die die Vortragenden jedes Mal in den Wahnsinn treibt. Allerdings sind auch die anderen Schüler auf der Seite von Pepe, weil sie gerne ihre Lehrer "leiden" sehen. Und so vergehen die Tage in der Schule voller Scherze, Leiden und Tests.

Die Geschichten der Filme ist eigentlich schnell erzählt. Allerdings darf man die Streifen auch nicht unterschätzen, da sie doch auch ein Stück Kutlur mit sich bringen und man diese einfach gesehen haben muss. Sie gehören zu unserer Vergangenheit und als Fan von klassischen Filmen aus der Heimat sollte man sie zumindest einmal gesehen haben.
Theo Lingen hat als Schuldirektor eine super Arbeit geleistet, da er zu seiner Zeit immer sehr gewissenhaft an seine Rollen herangegangen ist und das merkt man auch in jedem seiner Filme. Aber auch Hansi Kraus, der Pepe spielte, hat seine Arbeit gut gemacht, da er immer charmant und frech zugleich rüberkam und ich glaube, dass mochten die Zuschauer an ihm.
Peter Alexander hatte in einem Teil auch eine Rolle gemeinsam mit Heintje und dieses besondere Duo hatte so viel Charisma, dass wir nur noch von den beiden träumen konnten. Der Schauspieler Peter Alexander wird uns immer im Herzen bleiben, egal ob es wegen seiner Filme, Musik oder als Moderator war, er ist unvergessen!

Wer jetzt ein wenig auf den Geschmack gekommen ist, kann in den unten stehenden Links die Filme ansehen, allerdings sind nicht alle Teile dabei. Aber ich glaube, dass sollte kein Problem sein, das auch so der Charme der Filme rüberkommen sollte :)

TEIL 1
TEIL 3
TEIL 4
TEIL 5
TEIL 7

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © Amazon

Weiterlesen

Österreichische Schauspieler - Einige Gedanken

Halli hallo liebe Leser,

hattet ihr schon mal das "Problem", dass ihr einem Schauspieler, Sänger, Moderator, etc. begegnet seid und ihr kennt das Gesicht, aber es fällt euch deren Namen nicht ein?
Mir ist das vor einiger Zeit einmal mit einer österreichischen Sängerin passiert. Anfang März gab es ein Benefizkonzert für Autismus und als Stargast kam Sergey Lazarev (russischer Sänger) und sang den Earth Song von Michael Jackson. Hat er wunderschön gesungen :)
Im Publikum saß eine junge Dame, die ich vom Gesicht her kannte. Allerdings fiel mir ihr leider ihr Name nicht ein und fragen konnte ich sie auch nicht richtig... Vor Kurzem habe ich mir wieder Fotos von dem Konzert angesehen und habe ein Foto von dieser besagten Frau entdeckt und war froh, endlich den Namen heraus gefunden zu haben. JUHU! :)

Wenn ich generell so über Österreich und die Schauspieler nachdenke, muss ich schon sagen, dass wir schon mit Stolz sagen können, dass wir viele erfolgreiche Prominente vorweisen können bzw. konnten. Viele Talente sind leider schon verstorben, was aber nicht heißen soll, dass wir sie vergessen haben. Leider können Menschen nicht ewig leben... Derzeit haben wir viele gute Darsteller, wie zum Beispiel Christoph Waltz oder auch Tobias Moretti. Sie haben einmal klein angefangen und sind heute erfolgreicher den je.
Wir haben aber auch Talente, die leider schon seit kurzer oder langer Zeit verstorben sind. Kennt noch jemand Hans Moser? Er war von der Körpergröße nicht der Größte, aber von seinen schauspielerischen Fähigkeiten hatte er vieles drauf. Aber auch Gunther Philipp und Peter Alexander, die oft miteinander in Filmen gespielt haben, waren talentierte Menschen und konnten uns für viele Jahre unterhalten.

"Mei Bier is ned deppat"... Daran können sich sicher viele erinnern. Mundl Sackbauer wird in Österreich immer legendär bleiben. Glücklicherweise lebt Karl Merkatz noch und kann Filme drehen, wenn er Lust dazu hat.
Ich kann nur sagen, wir können froh sein, dass wir ihn als einen von unseren Landsleuten zählen können, denn er hat in der Vergangenheit schon sehr viele interessante Filme abgedreht, die wir nicht mehr missen wollen.
Aber es gibt auch viele andere bekannte Gesichter, die wir vorweisen können: Roland Düringer, Alfred Dorfer, Reinhard Nowak, Gregor Bloéb, Nina Proll. Nur um einige zu nennen.

Mich würde nun interessieren, wer euer Lieblingsschauspieler aus Österreich ist und welcher Film euch gefällt. Ich bin schon gespannt. Vielleicht könnt ihr euch noch ein bisschen Inspiration mit einem Blogeintrag von mir weiterhelfen, welches ich vor einigen Jahren geschrieben habe :)

Viel Spaß und schönes Wochenende.

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij

Weiterlesen

Donnie Darko - Review

Heute gibt es wieder ein Review von uns. Es handelt um einen Film, der vielleicht nur unter bestimmten Fankreisen bekannt ist. Denn Donnie Darko wurde nie richtig beworben, damit es einen größeren Bekanntheitsgrad erreichen kann.

Worum es geht? Das ist einfach... Oder vielleicht auch nicht? Es handelt von einem jungen Mann, der noch zur Schule geht und in einem behüteten Zuhause wohnt. Leider muss er regelmäßig zur Psychologin, da er labil ist und sich jederzeit etwas antun kann. Eines Tages wacht er auf einem Golfplatz auf und kann sich nicht mehr erinnern, wie er dort hingekommen ist. Als er nach hause kommt, sieht er, wie ein Teil eines abgestürzten Flugzeuges in seinem Zimmer gelandet ist.
Er hatte großes Glück, da er zu dem Zeitpunkt nicht in seinem Zimmer war. Doch der junge Mann kann sich nicht erklären, warum er in dem Moment woanders war.
Donnie, so der Name des Jungen, hatte kurz zuvor eine Art Vision von einem Mann in einem Hasenkostüm gehabt. Doch was hat es mit diesem kostümierten Menschen auf sich? Und wird Donnie mit dem Mädchen, das in seiner Klasse neu dazugekommen ist, näher kennenlernen?
Als dann Halloween da ist, passieren sehr seltsame Dinge. Aber was hat es damit auf sich? Donnie hat seit dem Morgen ein schlechtes Gefühl, dass alles, was vorher passiert ist, an diesem Tag zusammenfallen wird und etwas schreckliches geschehen wird.

Was wird das sein? Das kann ich noch nicht verraten, sonst ist die ganze Spannung weg!

Donnie Darko ist ein sehr interessanter Film, der "nur" in einer mittelgroßen Fangemeinde bekannt ist. Er ist anfangs sehr abstrus, was vielleicht auch beim zweiten und dritten Mal nicht einfacher wird. Die Grundidee beinhaltet Zeitreisen und die Geschichte ist so verpackt, dass es den Zuschauer zunächst verwirrt zurücklässt.
Allerdings ist das auch wieder eine gute Idee vom Regisseur gewesen, da es uns dazu anregt, über den FIlm nachzudenken und sich länger damit zu beschäftigen.
Dieser Streifen war für Jake Gyllenhaal der Durchbruch, denn damit konnte er das Publikum mit Charme um den Finger wickeln und seine Karriere ging stetig bergauf. Ich bin froh, diesen Film zu kennen und ihn als DVD zuhause zu haben. Auch wenn ich bis heute die ganze Geschichte noch nicht ganz durchschaut habe, ist es trotzdem ein gelungener Film.

Wenn euch dieser Film anspricht, dann schaut euch den TRAILER an. Es wird euch gefallen. Darüber hinaus könnt ihr euch noch das passende Lied HIER anhören. Es hört sich ein wenig traurig an, ist aber trotzdem ein sehr schöner Song :)

Viel Spaß.

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij
Bild © filmclub.es

Weiterlesen

Erneute Gedanken und sonstiges?

Halli hallo liebe Leser,

heute möchte ich wieder ein paar Gedanken los werden :)

Vor zwei Monaten hatte ich die Idee, einmal im Monat einen Livestream bei Instagram zu machen. Was genau ich dabei mache und meine? Ganz einfach: einen Film anschauen. Ende Mai ist es wieder soweit und anscheinend werde ich die Serie MA 2412 sehen und alle anderen, die auch wollen. Derweil gibt es noch nicht viele Zuseher, aber wenn die Regelmäßigkeit kommt, dann werden hoffentlich mehr Leute mitschauen und Spaß haben. Ob ich es mal über Facebook machen werde, werde ich überlegen :)

In letzter Zeit mussten wir leider auch von vielen Schauspielern (und Sängern) Abschied nehmen, unter anderem leider auch von Margot Kidder. Das kam völlig unerwartet. Auch der Musiker Avicii ging von uns. Er war erst 28 Jahre alt. Wie kann das Leben das nur zulassen... Es ist klar, wenn jemand aus der Familie stirbt, ist das dann auf jeden Fall viel wichtiger und persönlicher, was man mit Schauspielern, Musikern, etc. nicht vergleichen kann, da man diese nur aus dem TV und Film kennt. Aber irgendwo darf man mit deren Familien Anteil nehmen und traurig sein, dass diese Personen plötzlich weg sind. Das sind alles auch nur Menschen, die jemanden verloren haben, nur dass diese im Rampenlicht standen... Je nachdem wie man es sehen möchte, es ist eine traurige Angelegenheit...

Habt ihr schon einmal einen Film aus anderen Ländern gesehen? In letzter Zeit durfte ich welche sehen, unter anderem auch beim LET'S CEE Filmfestival. Ich habe schon beim letzten Blogeintrag darüber berichtet. Die meisten Filme kamen aus dem Osten und ähnlichen Ländern. Ich hatte die Chance, manche Filme anzusehen und ich muss sagen, die die ich gesehen habe, haben mir gut gefallen. Als Zuseher kann man sie nicht mit Hollywood vergleichen, aber sie haben trotzdem ihren Charme. Vor einigen Tagen habe ich dann auch einen Film im Kino gesehen, der in Norwegen gedreht wurde und den Namen Thelma trägt. Ich muss sagen, es hatte seine Momente, dafür dass es keine Hollywood Produktion ist :) Kann ich zumindest an diejenigen empfehlen, die auf Filme stehen, die nicht typischen Klischees haben oder aus Amerika kommen.
Was könnt ihr mir für Filme empfehlen, die nicht gerade aus Hollywood kommen und trotzdem erwähnt gehören? Vielleicht lassen sich dadurch auch andere inspirieren, solchen Filmen eine Chance zu geben. Ich bin gespannt :)

Somit wünsche ich euch noch einen angenehmen Tag und einen entspannten Abend und bis bald.

~ Gechrieben von Veronika Rosinskij

Text © Veronika Rosinskij

Weiterlesen

Gedanken über Filme, Social Media, Filmfestival & bitte was noch?

Halli Hallo liebe Fans,

nach einer halben Ewigkeit hatte ich heute wieder Lust bekommen, einen Blog mit einigen Gedanken zu Filmen, Filmfestivals und Co. zu schreiben.
Als das Jahr 2018 begonnen hat, habe ich mich dazu entschlossen, mir einen Instagram Account zu machen. Hauptsächlich war meine Schwester der Grund, die in einem anderen Land lebt, aber ein anderer Hintergedanke war noch, dass ich für mein kleines Projekt F|S eine weitere Möglichkeit geben wollte, im Internet präsent zu sein. Ich muss sagen, bei diesem Social Media Kanal läuft es besser und auch bei einem anderen, als bei Facebook z.B. lauft es mehr oder weniger ganz ok.
Ich habe lange gebraucht, mir einen Account zuzulegen, weil ich vorerst dachte, dass ich das schon nicht benötigen werde, aber ich schätze, ich habe mich geirrt :)

Was mich dann auch zu einem anderen Thema bringt: Filme.
Dieses Jahr gibt es so viele gute Filme in den Kinos. Black Panther, Avengers, Jumanji, um nur einige zu nennen. Ich hatte bisher auch das Glück, dass ich viele DVD's auf Flohmärkten gefunden und auch gleich gekauft habe, die schon seit einer Ewigkeit auf meiner Liste stehen. Auch konnte ich endlich meine Kollektion zu der Serie Hercules vervollständigen und habe einen Marathon gemacht und mir die gesamte Serie auf einmal angesehen. Da kam Freude auf!

Da ich gerade von Freude schreibe; durch eine Freundin hatte ich vor Kurzem die Möglichkeit, beim diesjährigen Filmfestival von LET'S CEE als Location Managerin mitzuhelfen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich finde es schade, dass dieses Event nur 1x im Jahr stattfindet und dann auch leider nur knapp eine Woche lang dauert. Ich hätte sehr gerne noch länger mitgemacht. Dort konnte ich tolle Leute kennenlernen und mit interessanten Menschen reden und habe sogar einem alten Bekannten von früher wieder gesehen. Mit diesem tollen Erlebnis weiß ich umso mehr, warum ich in diesem Bereich tätig sein möchte bzw. bin, weil ich einfach gerne mit Filmen zu tun habe, egal von welchem Land sie kommen.

Alles in allem war ich in manchen Wochen mehr erfolgreich, in anderen wieder weniger. Aber ich hatte immer irgendetwas zu tun. Es waren auch einmal interessantere Dinge, die ich erlebt habe und auch eher uninteressante Sachen. Aber so ist das Leben. Wenn es immer gleich wäre, wäre es irgendwann langweilig :)

Was habt ihr bisher so erlebt? Spannende Sachen? Wie in einem Film vielleicht oder ganz normale alltägliche Dinge? Erzählt mir alles ;)

Schönen Abend wünsche ich euch! :)

~ Geschrieben von Veronika Rosinskij

Text © F|S Magazin

Weiterlesen